Montag, 29. September 2014

. verwurzelt






wenn die gedanken im kopf kreisen.
runde um runde.
kaum zur ruhe kommen, weil so vieles gedacht - so vieles erdacht werden muss.
dann sind es die kleinen dinge, die halt geben.

all die kleinigkeiten.
momente.

anker. 
ruhepole.
rettungsringe.
schutzschilde - wenn stürme toben.

wie ein leises flüstern im krach der welt.
einen melodie im hintergrund.



während die gedanken ihre kreise ziehen, halten sie mich im jetzt.




fest. ganz fest.
verwurzelt.



kleine gespenster unter pflanzenkörben | der moment - mit einer heissen tasse kaffee und einem guten buch in der nachmittagssonne zu sitzen | kaffeeduft in der nase - den geschmack auf der zunge | eine tüte lieblingskaffee von hier gewinnen und in den händen halten | dieses lied trägt mich durch den tag | lakritz & schwarzer honig | ein kinderlachen, so frei - so unbeschwert - so echt, gräbt sich in mein herz | meiner hände werk - ganz bald hier. | zu wissen, es wird. werden.



Freitag, 26. September 2014

. manchmal



"On every run, I discover the strength that I did not know I had.
Some days it is my salvation!"
-Carrie Parker-


manchmal ist laufen das einzige was sinn macht.
immer weiter. einen schritt vor den anderen.
soweit die füsse tragen. und dann noch ein stück weiter.
und noch ein stück.

den wind im gesicht und salzspuren auf den wangen.
gedanken die leise durch den kopf flüstern und ihren weg nach draußen finden.
sich auf ihre ganz eigene reise begeben.
und fliegen.

wohin auch immer.

ohren, die der musik lauschen.
sich darin verlieren. 
weit weg von den geräuschen der welt.
einfach nur. lauschend.

füsse, die ihren weg suchen. im rhythmus nebeneinander her.
scheinbar über den boden fliegend. 
schritt. für. schritt.

und mit jedem fällt ein stück balast von den schultern.
einatmen. ausatmen. aufrichten. und laufen.

weil es manchmal das einzige ist was sinn macht.



und am ende. ankommen. 
dort, wo das herz wohnt.
ein stück leichter.

die salzspur ist getrocknet und hat ein lächeln auf den lippen hinterlassen.



"That's the thing about running: your greatest runs are rarely measured by racing success.
They are moments in time when running allows you to see how wonderful your life it."
-Kara Goucher-

Wing of a Butterfly | Clutch



wegen der kleinigkeiten eben.

zum sammeln, aufbewahren & begleiten.


der von hand aufgebrachte druck macht sie so einzigartig. weil jeder druck ein anderes bild ergibt. keines ist gleich. nicht eines. | stoffe und farben ziehen sich zurück und lassen dem druck den vortritt. sanft schiebt er sich ins bild. eher leise als laut. denn laut braucht er nicht. er ist einfach.

drei größen hat sie.
für die kleinen & großen dinge des lebens.

deswegen.

hier zu finden.




Wing of a Butterfly ClutchWie der Flügel eines Schmetterlings ist die minimalistisch gehaltene Clutch. Durch den, von Hand, aufgebrachten Druck wird sie einzigartig (jeder Druck wird anders, es gibt keine zwei Gleichen). Reißverschluss und Teilungsnähte machen sie komplett.


und wer mag, schaut auf meiner fb-seite vorbei. dort könnt ihr eine clutch in der größe medium gewinnen. einfach unter dortigem post einen kommentar hinterlassen und wenn ihr mögt weitererzählen. noch bis heute abend 18Uhr - dann ziehe ich den gewinner. viel glück euch!

Mittwoch, 24. September 2014

. wegen der kleinigkeiten



weil es in meinen gedanken war.
vorallem, weil es in meinen gedanken war.
und wegen der kleinigkeiten.


die kleinen dinge, die man immer mit sich trägt.
hierhin. dorthin. ein stück des weges.

es sind die kleinigkeiten, die uns umgeben. begleiten.
nützliches. schönes. erinnerungen.
all diese dinge.

um sie zu sammeln. an einem ort.
immer griffbereit, wenn sie gebraucht werden.

deswegen.



wegen der kleinigkeiten.


Wing of a Butterfly | Clutch in large, medium und small. für all die kleinigkeiten. meiner hände werk & meiner gedanken gut. zu finden - ab freitag - hier 

Montag, 22. September 2014

. deswegen




"I want to make beautiful things even if nobody cares."
-saul bass-



weil es das ist was ich kann.
gedanken die auf papier wollen.
hände die sich nach stoffgewordenem sehnen.

es liegt in ihrer natur, in meiner, dies zu tun.
irgendwie schon immer.

für immer.


das skizzenbuch die tage immer griffbereit.
stifte die über papier tanzen.
formen. 
was in gedanken ist.


mit jeder menge mut verrichten sie ihr werk.
weil sie wollen. 


weil ich will.



und immerwährend dieses lied. | mich durch diese seiten blätternd. | mich manchmal dorthin wünschend. | und davon träumend.


"it's a good life even when hope is forsaken
even when your heart is breaking
never forget it's worth saving
never forget it's a good life
seeing the sun on the tree line
feeling the breeze on a warm night
holding your hand of love"
-rea garvey-

Freitag, 19. September 2014

. trotzdem


“because,' she said, 'when you're scared but you still do it anyway, that's brave.”
-neil gaiman-


das ist mutig.
es trotzdem zu tun.

trotzdem.



oder gerade deswegen?
weil es es mut kostet.

würde es das nicht, wäre es vielleicht nur halb so kostbar.
würde es nur halb soviel bedeuten.


vielleicht.




Mittwoch, 17. September 2014

. herbststücke


ein letztes aufbäumen des sommers.
warme sonnenstrahlen zwischen tanzend, bunten blättern.


auch wenn es kaum so scheint, ist auf dem weg. der herbst. 
leise. schleichend. stetig.

und endlich können meine hände zu papier bringen, was in meinen gedanken schon längst ist. 
meine finger tasten über stoffe und strukturen. um das richtige zu finden. genau das.
grau & wollweiß.
rauh & fein.
gegensätze. und doch so passend.

so sollen sie sein. so sind sie gedacht. schon längst.
die herbststücke.


bald. ganz bald.



eine weile brauchen meine hände noch für ihr werk. aber im shop sind noch sommerstücke. und bis sonntag 21.9.2014 gibt es auf jeden einkauf 10%. einfach so. lediglich folgenden code müsst ihr beim checkout eingeben: SOMMERZEIT

Montag, 15. September 2014

. plötzlich


plötzlich ist es wieder der wecker, der früh morgens klingelt.
dann, wenn die welt noch schläft.
die kinderfüsse, die sonst über die holzdielen trippeln, liegen noch verschlafen unter der decke. 

nun schleiche ich wieder leise in die küche. 
koche kaffee auf und schmiere brote.
schlaftrunken noch. 

mit dem ersten schluck aus meiner tasse fühle ich mich wacher.
ein wenig, aber genug um den tag zu beginnen.
den alltag.

der schreibtisch ruft. gedanken wollen auf papier gebracht werden.
wollen zum leben erwachen.
meiner hände werk.
oder gerade deswegen.
weil es werden wird.

immer.



und weil sich dankbarkeit in mein herz schleicht.
weil diese ehrlichkeit mich ergreift. aufwühlt. und anders zurücklässt.
weil das leben groß ist.
so groß.



dann lauschen meine ohren den leisen klängen. meine augen lesen sich dort fest. meine hände tun ihr werk. und ich komme an - im alltag. 
(danke stepanini, für den link zu diesem so ergreifend ehrlichen interview)

Freitag, 12. September 2014

. so wie immer



"what matters most is how well you walk through the fire."
-charles bukowski-



worte tragen durch die tage. wie gut, dass es sie gibt.
sie tragen. schlagen wurzeln. halten - was zu fallen droht.
sie erinnern. 
daran.

aufstehen, staub abschütteln und weitergehen.
den blick nach vorn. immer nach vorn.
schritt für schritt. 
mit mut. den braucht es.
ganz viel davon. um alle zweifel aus dem weg zu räumen.
zu wissen. es wird. werden. 
es wird.

immer.
so wie immer.



“and once the storm is over, you won’t remember how you made it through, how you managed to survive. 
You won’t even be sure, whether the storm is really over. But one thing is certain. 
When you come out of the storm, you won’t be the same person who walked in. 
That’s what this storm’s all about.” 
-haruki murakami-



worte tragen. musik auch. | und nach sechs jahren rotschopf nunmehr dunkelhellbraunblond. und es fühlt sich gut und richtig an. fühlt sich nach mir an. | bereit für all die nächsten schritte. einen fuss vor den anderen. immer - einen fuss vor den anderen. lebenskünstler die wir sind.

Mittwoch, 10. September 2014

. wo der sommer wohnt









zurück.
von da, wo der sommer wohnt.

verloren hab ich mich dort.
und wiedergefunden.

dort wo die landschaft rau und das meer wild ist.
und wunderschön.
so schön.

worte finden sich nicht. aber ein gefühl.das bleibt.
erinnerungen, die keiner nehmen kann.

aufgesammelt. eingefangen.
für immer.

dort, wo nun auch ein stück zuhause ist.
wo wir unsere spuren hinterlassen haben.


wo der sommer wohnt.


beschreiben kann man nicht. nur fühlen. erleben. und sammeln.
selbst. 


"wer weiss schon was passiert, wenns wieder winter wird
ich werf mich in die wellen, schau wohin der wind mich führt
um dann ohne plan auf unsrer insel zu stranden
ich will einen sommer lang nur tanzen" -Fiva-

Freitag, 5. September 2014

. einen sommer lang


"kopf in den fahrtwind
 hände vom lenker
 jeder trägt die kleidung die in seiner kindheit trend war
 wir machen ne wiese aus dem grauen asphalt
 ab in den sommer es wird früh genug kalt

 wer weiss schon was passiert, wenns wieder winter wird
 ich werf mich in die wellen, schau wohin der wind mich führt
 um dann ohne plan auf unsrer insel zu stranden

 ich will einen sommer lang nur tanzen

 wer weiss schon was passiert, wie kalt der winter wird
 ich werf mich in die wellen, schau wohin der wind mich führt
 um dann ohne plan auf unsrer insel zu stranden

 ich will einen sommer lang nur tanzen"  -Fiva-



einen sommer lang. erinnerungen und sommersprossen sammeln. 

das zurückkommen fällt schwer. ein wenig.


dann tut erinnern gut. und das.

Donnerstag, 7. August 2014

. das meer ruft


ganz laut ruft es.
das meer.

so lang schon ist es her.
wellen die meine baren füsse umspülen.
das geräusch dabei.
der geruch, der sich in der nase verfängt.
das gefühl, das sich im herzen verwurzelt.

da ist ein kribbeln im bauch.
vorfreude auf den ersten blick - aufs meer.
und dann. jeden morgen wieder.
und wieder.

und wieder.


verweilen werde ich. wir.
dort, wo die nächte ganz lang sind und die zeit ein bisschen langsamer vergeht.
in büchern versunken.



einen sommer lang.
erinnerungen einfangen.

Donnerstag, 31. Juli 2014

. sieben




„Nichts, was aus dir wird, kann mich enttäuschen; 
ich habe keine vorgefasste Meinung, was du sein oder tun sollst. 
Ich habe keinerlei Wunsch, dich vorherzusehen, nur den, dich zu entdecken. 
Du kannst mich nicht enttäuschen.“
-Mary Haskell-



über nacht mindestens fünf zentimeter gewachsen.
vielleicht sogar ein stückchen mehr.
wurzeln die nun ein wenig tiefer & flügel die ein bisschen höher reichen.

sieben jahre.

wilde jahre.
volle jahre.
reiche jahre.
abenteuerjahre.
räuberjahre.
traumjahre.
familienjahre.

lebensjahre.

dankebar bin ich für jedes einzelne.
dich zu kennen. 
dich ein stück des weges zu begleiten.
dir dabei zuzusehen.
wie du wächst, träumst, entdeckst - fliegst.
ein privileg.
mehr als ein geschenk.

soviel mehr.

deine hand in meiner. immer noch.
für immer.

flieg, bube. flieg.
hinein ins leben.

möge es gut zu dir sein.



"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“ 

-Astrid Lindgren-

Montag, 28. Juli 2014

. bis dahin






nur noch ein paar tage und der bube wird wieder ein stückchen größer.
seine flügel wachsen ein bisschen mehr.
und seine wurzeln reichen ein wenig tiefer.


nur ein paar tage noch. 
ich verliere mich solange in erinnerungen.
lass meine gedanke ziehen. hin zu all den momenten.
ein lächeln umspielt meinen mund. dieser tage.

und dann, noch ein paar tage mehr und wir sehen das meer.
endlich.
für eine ganze weile.
es ist, als hätte ich den wilden meeresgeruch schon in der nase.
wild und frei.

bis dahin. bis die tage. 
meine hände wollen beschäftigt werden. räumen hier und da.
lassen staubkörnchen tanzen und tragen grünzeug nach hause.


bis dann endlich.
des buben großer tag kommt.
und ich mit den bloßen füßen im blauen meer stehe.



bis dahin lausche ich der musik. blättere in diesem buch. trinke der welt besten kaffee und trage das.

Freitag, 25. Juli 2014

. soviel besser

"Your time is limited, so don't waste it living someone else's life. 
Don't be trapped by dogma — which is living with the results of other people's thinking. 
Don't let the noise of others' opinions drown out your own inner voice. 
And most important, have the courage to follow your heart and intuition. 
They somehow already know what you truly want to become. "
-steve jobs-


worte, die ich durch die tage trage. 
mit denen ich meine gedanken auf die reise schicke. 
meinem herzen folgend. 
füsse die tragen.
soviele schritte. 

der blick zurück. manchmal.
stolpern. straucheln. hinfallen.
dann aufstehen, staub abschütteln und weitergehen.
soweit die füsse tragen.
und dann noch ein stück weiter.

weil es so - viel besser ist.
und weil es mut kostet.

das sein.
das träumen.
und, das daran glauben.



"Because believing that the dots will connect down the road will give you the confidence to follow your heart, 
even when it leads you off the well worn path."
-steve jobs-