Freitag, 14. November 2014

. leben



ein tag wie jeder andere.

nicht ganz.


nein, nicht ganz.





und ich bin dankbar. heute noch viel mehr als sonst.

dankbar für das leben.
mein leben.

und dankbar für frederick banting & charles best
die mutig waren - wagemutig.
die geforscht haben, auf der suche nach einem heilmittel.
und das insulin fanden.

eine unscheinbare, klare flüssigkeit - die für mich - leben bedeutet.



kaum vostellbar, dass die menschen - vor nicht mal 100jahren - 
nach der diagnose diabetes typ1 nur noch wenige wochen zu leben hatten. 
kaum vorstellbar. erschreckend.


heute darf ich - dank der forschung - leben.
ein gutes leben.
ein richtig, gutes leben.

ich bin dankbar, das menschen forschen. 
ich bin dankbar, dass sie wagen.
nicht aufgeben.
dass es, zwar keine heilung, dafür aber - leben gibt.


ja, dafür bin ich dankbar.
heute, an diesem 14. november 2014.



ein ganz normaler tag.
scheinbar.
und doch - groß.
irgendwie.


einfach, weil ich lebe.



diabetes typ 1 ist eine autoimmunerkrankung, bei der das eigene immunsystem die zellen zerstört, die das lebenswichtige insulin produzieren. was der auslöser ist, weiss man noch nicht wirklich. aber es kann jeden treffen. hat nichts damit zu tun, wieviele süssigkeiten man als kind gegessen hat oder eben nicht. man kann es nicht verhindern. man kann nichts dagegen tun. aber man kann damit leben. ein gutes leben. ein richtig gutes leben. dank den menschen die unermüdlich gefroscht haben und denen, die es immer noch tun. und auch wenn viele gegen forschung sind, ich bin dankbar dafür. unendlich dankbar. ohne sie, wäre ich heute nicht hier und würde diese worte tippen. heute ist welt diabetes tag - und ich bin unendlich dankbar.