Dienstag, 5. Mai 2015

. nur


irgendwo zwischen gedanken sortieren und worte werden lassen.
es ist ein verschmelzen.
ein stück von mir, zwischen den zeilen.
und doch jemand ganz anderes.

es ist ein durchleben und ein von außen betrachten.
es ist, was es werden wird.


erinnerungen die sich formen.
herausfallen und zu boden taumeln.

wortgeworden.


weil sie müssen. 
einfach nur, weil sie müssen.


hinaus. 

um nicht zu vergessen.





"fängt man an zu schreiben, weil es jemanden gibt, dem man alles erzählen will?
fängt man an zu erzählen, weil der gedanke, dass alles einfach verschwinden soll, unerträglich ist?"
-astrid rosenfeld|adams erbe-




hintergrundmusik