Dienstag, 29. September 2015

. echt





und da sind die, die versuchen zu sein, was sie nicht sind. 

verlieren sich im blick auf den anderen. 
bemühen sich - zu gleichen. anzugleichen. 
und sind dabei doch nur eine leere hülle mit falscher maske und schlecht sitzendem kostüm.
traurig, angesichts dessen, dass es doch soviel aufregender ist sich selbst zu finden, 
die eigenen wege zu gehen, eigene ideen zu haben und selbst fliegen zu lernen, 
als nur am fallschirm des anderen zu hängen und zu hoffen, dass er beide hält.
aber das gute ist, dass man eigene wege schon selber gehen muss, 
um zu wissen, welche gefühle sie hinterlassen.
um zu spüren.
um anzukommen.
um zu sein.
selbst.


nur wenn man selber stolpert, kann man auch wieder aufstehen.



"the one thing that you have, that nobody else has, is you.
your voice, your mind, your story, your vision.
so write and draw and build and play and dance
and live as only you can."
- neil gaiman-